St. Anna Kapelle




Die katholische „St. Anna – Kirche“ von Eulgem

Die heutige St. Anna-Kapelle wurde im Jahre 1900 in der Dorfmitte erbaut.
Nach den Plänen des Architekten Ludwig von Fisenne erbauten unsere Vorfahren ihre Kirche zum größten Teil in Eigenleistung. Man erzählt noch heute, dass die Ziegel für den Neubau sogar selbst gebrannt wurden. Der Lehm stammte aus dem so genannten Flurstück „Lehmkaul“ in der Nähe der Eulgemer-Mühle. 74 Jahre später war die Kapelle sehr renovierungsbedürftig.
Nun hieß es wieder anzupacken. Das Mauerwerk wurde durch Verlegung einer Drainage trocken gelegt und der Innenputz musste teilweise neu aufgebracht werden. Man erneuerte auch den Innenanstrich und den Boden. Am Kirmessonntag 1978 wurde dann auch noch eine dritte Glocke die „St. Josefs -Glocke“ geweiht.
Mit dem Einbau der dritten Glocke installierte man auch ein elektrisches Geläut. In den Jahren zuvor mussten alle Familien reihum dreimal am Tag die Glocken läuten, und dies morgens um 6.00 Uhr, mittags um 11.00 Uhr und abends um 18.30 Uhr. Wann die beiden anderen Glocken, die Marienglocke und die Annaglocke in die Kapelle kamen, ist leider nicht mehr festzustellen. Hierüber gibt es auch in den Kirchenbüchern keine genauen Angaben.
Noch heute wird unsere Kirche von den Einwohnern liebevoll instand gehalten und zu den Festtagen besonders schön mit Blumen geschmückt. In regelmäßigen Abständen finden in unserm Gotteshaus Werktagsmessen statt und am Kirchweihfest auch eine Sonntagsmesse.